> Linux Reviews > man >

chroot

Kommando oder interaktive Shell mit speziellem Wurzelverzeichnis laufen lassen


  1. chroot.1.man
  2. chroot.2.man
  3. chroot.8.man


1. chroot.1.man

Manpage of CHROOT

CHROOT

Section: FSF (1)
Updated: Mai 2001
Index Return to Main Contents
 

NAME

chroot - Kommando oder interaktive Shell mit speziellem Wurzelverzeichnis laufen lassen  

▄BERSICHT

chroot NEUEROOT [BEFEHL...]
chroot OPTION  

BESCHREIBUNG

FŘhre BEFEHL aus mit Root-Verzeichnis auf NEUEROOT gesetzt.

--help
gib diese Hilfe aus und beende Programm
--version
gib Versionsinformationen aus und beende Programm

Wurde kein BEFEHL angegeben, fŘhre ╗${SHELL} -iź (Standard: /bin/sh) aus.  

AUTOR

Geschrieben von Roland McGrath.  

BUGS MELDEN

Berichten Sie Fehler an <bug-sh-utils@gnu.org>.  

COPYRIGHT

Copyright © 2000 Free Software Foundation, Inc.
Dies ist freie Software; die Kopierbedingungen stehen in den Quellen. Es gibt keine Garantie; auch nicht fŘr VERKAUFBARKEIT oder F▄R SPEZIELLE ZWECKE.


 

Index

NAME
▄BERSICHT
BESCHREIBUNG
AUTOR
BUGS MELDEN
COPYRIGHT

This document was created by man2html using the manual pages.
Time: 17:34:48 GMT, October 23, 2013

2. chroot.2.man

Manpage of CHROOT

CHROOT

Section: Linux\-Programmierhandbuch (2)
Updated: 20. September 2010
Index Return to Main Contents
 

BEZEICHNUNG

chroot - Wurzelverzeichnis wechseln  

├ťBERSICHT

#include <unistd.h>

int chroot(const char *pfad);

Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

chroot():

Seit Glibc 2.2.2:
_BSD_SOURCE ||
    (_XOPEN_SOURCE >= 500 ||
        _XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE_EXTENDED) &&
    !(_POSIX_C_SOURCE >= 200112L || _XOPEN_SOURCE >= 600)
Bis Glibc 2.2.2: Keine
 

BESCHREIBUNG

chroot() wechselt das Wurzelverzeichnis des aufrufenden Prozesses in das durch pfad festgelegte. Dieses Verzeichnis wird f├╝r Pfadnamen verwendet, die mit / beginnen. Das Wurzelverzeichnis wird an alle Kindprozesse des aufrufenden Prozesses vererbt.

Nur ein privilegierter Prozess kann chroot() aufrufen (Linux: einer mit der F├Ąhigkeit CAP_SYS_CHROOT).

Dieser Aufruf ├Ąndert einen Bestandteil des Pfadaufl├Âsungsprozesses und tut sonst nichts.

Dieser Aufruf ├Ąndert nicht das aktuelle Arbeitsverzeichnis, so dass sich aq.aq nach dem Aufruf au├čerhalb des Baums mit der Wurzel bei aq/aq befinden kann. Insbesondere kann der Superuser dem ┬╗chroot-Gef├Ąngnis┬ź entfliehen wie folgt:


    mkdir foo; chroot foo; cd ..

Dieser Aufruf schlie├čt keine ges├Âffneten Datei-Deskriptoren. Solche Datei-Deskriptoren k├Ânnten Zugriff auf Dateien au├čerhalb des Chroot-Baumes gew├Ąhren.  

R├ťCKGABEWERT

Bei Erfolg wird Null zur├╝ckgegeben. Bei einem Fehler wird -1 zur├╝ckgegeben und errno entsprechend gesetzt.  

FEHLER

In Abh├Ąngigkeit vom Dateisystem k├Ânnen andere Fehlerwerte zur├╝ckgegeben werden. Die h├Ąufigsten Fehler sind hier aufgelistet:
EACCES
Die Sucherlaubnis auf einem Teil des Pfad-Pr├Ąfix wurde verweigert. (Siehe auch path_resolution(7).)
EFAULT
pfad befindet sich au├čerhalb Ihres verf├╝gbaren Adressbereichs.
EIO
Es ist ein E/A-Fehler aufgetreten.
ELOOP
Es wurden zu viele symbolische Verweise bei der Aufl├Âsung von pfad vorgefunden.
ENAMETOOLONG
pfad ist zu lang.
ENOENT
Die Datei existiert nicht.
ENOMEM
Es war zu wenig Kernelspeicher verf├╝gbar.
ENOTDIR
Ein Teil von pfad ist kein g├╝ltiges Verzeichnis.
EPERM
Der Aufrudende verf├╝gt nicht ├╝ber ausreichende Privilegien
 

KONFORM ZU

SVr4, 4.4BSD, SUSv2 (als ALTLAST markiert). Diese Funktion ist nicht Teil von POSIX.1-2001.  

ANMERKUNGEN

Ein Kindprozess, der mit fork(2) erstellt wurde, erbt das Wurzelverzeichnis seines Elternprozesses. Das Wurzelverzeichnis wird von execve(2) unver├Ąndert gelassen.

FreeBSD verf├╝gt ├╝ber einen st├Ąrkeren Systemaufruf: jail().  

SIEHE AUCH

chdir(2), path_resolution(7)  

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Ver├Âffentlichung 3.27 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts und Informationen, wie Fehler gemeldet werden k├Ânnen, finden sich unter http://www.kernel.org/doc/man-pages/.

 

├ťBERSETZUNG

Die deutsche ├ťbersetzung dieser Handbuchseite wurde von Ralf Demmer <rdemmer@rdemmer.de> und Chris Leick <c.leick@vollbio.de> erstellt.

Diese ├ťbersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bez├╝glich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG ├╝bernommen.

Wenn Sie Fehler in der ├ťbersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.


 

Index

BEZEICHNUNG
├ťBERSICHT
BESCHREIBUNG
R├ťCKGABEWERT
FEHLER
KONFORM ZU
ANMERKUNGEN
SIEHE AUCH
KOLOPHON
├ťBERSETZUNG

This document was created by man2html using the manual pages.
Time: 17:34:48 GMT, October 23, 2013

3. chroot.8.man

Manpage of CHROOT

CHROOT

Section: Dienstprogramme f├╝r Benutzer (8)
Updated: April 2010
Index Return to Main Contents
 

BEZEICHNUNG

chroot - einen Befehl oder eine interaktive Shell mit einem speziellen Wurzelverzeichnis ausf├╝hren  

├ťBERSICHT

chroot [OPTION] NEUESWURZELVERZEICHNIS[BEFEHL [ARG]...]
chroot OPTION  

BESCHREIBUNG

BEFEHL ausf├╝hren, wobei das Wurzelverzeichnis auf NEUESWURZELVERZEICHNIS gesetzt wird.

--userspec=BENUTZER:GRUPPE
Benutzer und Gruppe (als ID oder Namen) angeben, die verwendet werden sollen
--groups=G_LISTE
Zus├Ątzliche Gruppen als g1, g2, ..., gN angeben
--help
Diese Hilfe anzeigen und beenden
--version
Versionsinformation anzeigen und beenden

Wenn kein Befehl angegeben ist, ┬╗${SHELL} -i┬ź ausf├╝hren (Vorgabe: /bin/sh).  

AUTOR

Geschrieben von Roland McGrath.  

FEHLER BERICHTEN

Berichten Sie Fehler in chroot (auf Englisch) an bug-coreutils@gnu.org
Homepage der GNU coreutils: <http://www.gnu.org/software/coreutils/>
Allgemeine Hilfe zur Benutzung von GNU-Software: <http://www.gnu.org/gethelp/>
Berichten Sie Fehler in der ├ťbersetzung von chroot an <http://translationproject.org/team/de>  

COPYRIGHT

Copyright © 2010 Free Software Foundation, Inc. Lizenz GPLv3+: GNU GPL Version 3 oder neuer <http://gnu.org/licenses/gpl>.
Dies ist freie Software: Sie k├Ânnen sie ver├Ąndern und weitergeben. Es gibt KEINE GARANTIE, soweit gesetzlich zul├Ąssig.  

SIEHE AUCH

chroot(2)

Die vollst├Ąndige Dokumentation f├╝r chroot wird als Texinfo-Handbuch gepflegt. Wenn die Programme info und chroot auf Ihrem Rechner ordnungsgem├Ą├č installiert sind, k├Ânnen Sie mit dem Befehl

info coreutils aqchroot invocationaq

auf das vollst├Ąndige Handbuch zugreifen.

 

├ťBERSETZUNG

Die deutsche ├ťbersetzung dieser Handbuchseite wurde von Karl Eichwalder <ke@suse.de>, Lutz Behnke <lutz.behnke@gmx.de>, Michael Schmidt <michael@guug.de>, Michael Piefel <piefel@informatik.hu-berlin.de> und Tobias Quathamer <toddy@debian.org> erstellt.

Diese ├ťbersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bez├╝glich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG ├╝bernommen.

Wenn Sie Fehler in der ├ťbersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.


 

Index

BEZEICHNUNG
├ťBERSICHT
BESCHREIBUNG
AUTOR
FEHLER BERICHTEN
COPYRIGHT
SIEHE AUCH
├ťBERSETZUNG

This document was created by man2html using the manual pages.
Time: 17:34:48 GMT, October 23, 2013

SVENSKA - cs - SVENSKA - SVENSKA - ja - nl - pl - SVENSKA